Kunye • tibetische Öl-Massage

In der TTM ist die Kunye einer der ältesten und am häufigsten angewendeten Behandlungen. Die regenerative und bei regelmäßiger Anwendung verjüngende Wirkung von Kunye war in Tibet schon vor Tausenden von Jahren bekannt.
Der ganze Körper wird von Kopf bis Fuß sanft aber nachhaltig beeinflusst und erfährt eine intensive Entspannung.

Gezielte Massagegriffe, Streichungen und Dehnungen, sowie das unterschiedlich starke oder sanfte Drücken spezieller Körperpunkte, sogenannter rLung-Punkte, mit kleinen warmen wohlriechenden Öl-Kompressen (tibet. Zathi Dugs pa), kommt hierbei zur Anwendung.

Erwärmtes Öl dient als Informationsträger für die besonderen Inhaltsstoffe der kleinen Kompressen und hat die Eigenschaft auch ganz tiefliegende Gewebe- und Zellschichten zu erreichen.
Die Kompressen bestehen aus kleinen Baumwollsäckchen gefüllt mit einer Mischung aus feingemahlenen Gewürzkräutern und geröstetem Gerstenmehl (tibet. Tsampa).

Viele Faktoren wirken bei dieser Behandlung zusammen. In unserer modernen Welt würden in diesem Zusammenhang Worte wie z.B. Faszienarbeit, Reflexzonenbehandlung, Energietransformation, Lösung von Blockaden, „Neuorganisation“ oder „Reset“ usw. fallen. Die ureigenen Selbstheilungskräfte werden aktiviert, alte Muster werden losgelassen und Dysbalancen können ausgeglichen werden. Das Körpersystem kann sich regenerieren bzw. erneuern und die Verbindung zwischen Körper und Geist, die für unser Wohlbefinden so wichtig ist, kann sich wieder herstellen.

Besonders geeignet zur tiefen Entspannung und

• bei rLung-Störungen aller Art
• bei übermäßiger geistiger Tätigkeit
• bei Stresssymptomen (zB Burn-Out, Bore-Out)
• bei Depressionen
• zur Stärkung der seelischen Balance
• bei Schlaflosigkeit
• bei Erschöpfung durch anstrengende körperliche Aktivität
• bei körperlicher Schwäche nach Erkrankungen
• bei rauer, trockener Haut (typisches Anzeichen von vermehrtem rLung)
• bei steifen Extremitäten
• bei Stoffwechselschwächen
• bei geschwächtem Abwehrsystem
• zur Schärfung der Sinnesorgane

und vieles mehr und wirkt besonders positiv bei älteren Menschen, da hier die rLung-Energie altersbedingt grundsätzlich erhöht ist.